HOME‎ > ‎Veranstaltungen‎ > ‎

PROJEKTWOCHE DER ERSTEN KLASSEN IN KÄRNTEN

veröffentlicht um 27.06.2011, 09:31 von Unbekannter Nutzer
Der fünfte Tag
Heimreise

Der vierte Tag
Vormittag: am See - Nachmittag: Besuch des Landesmuseums Klagenfurt (Ausstellung Ratten und Fledermäuse)

Der dritte Tag
Klagenfurt - Lindwurm - Minimundus - Baden im Wörthersee - Klangwelle Wörthersee

Am Mittwoch gingen wir um 7:30 frühstücken. Danach besuchten wir Klagenfurt und sahen den Lindwurm. Wir machten ein Gruppenfoto vor dem Lindwurm. Dann fuhren wir nach Minimundus. Wir teilten uns in Gruppen und sahen sehr viele berühmte Sehenswürdigkeiten. Es war sehr lustig! Zum Beispiel konnten wir auch einen Raketenstart ansehen. Als wir wieder nachhause kamen, gingen wir sofort essen. Nach dem Mittagessen hatten wir Zimmerruhe. Danach gingen wir im Wörthersee schwimmen. Manche Kinder sprangen sehr oft ins Wasser andere wiederum schwammen oder spielten am Beach-Volleyballplatz. Wir hatten großen Spaß.

Es war am Abend noch sehr warm und wir gingen Abendessen. Danach spazierten wir nach Velden, denn dort begann um 22 Uhr eine Lasershow. Sie war echt interessant. Es wurden auch tolle Lieder gespielt. Als die Lasershow zu Ende war konnten wir uns noch ein Eis kaufen und wir kamen erst um 23.15 Uhr nach Hause. Wir gingen sofort in die Zimmer schlafen, denn wir waren sehr, sehr müde.




(Anklicken für größere Darstellung)


(Anklicken für größere Darstellung)



Der zweite Tag
Affenberg - am See - Velden

Nach dem Frühstück fuhren wir mit dem Bus zum Affenberg, zuerst mussten wir in der Eingangsschleuse warten. Hier erklärte uns der Führer die Verhaltensregeln: z.B. den Affen nicht in die Augen schauen, nicht bei dem Geländer anhalten, weil das die Affen als WC benützen und natürlich darf man die Affen nicht füttern. Am Affenberg leben etwa 130 Japan-Makaken, die etwa 30 Jahre alt werden können. Sie essen gerne Tomaten, Karotten und Äpfel. Wir sahen auch eine „Affen-Schule“, in der Kunststücke gezeigt wurden. Als wir endlich alle etwas erschöpft nachhause kamen, gingen wir essen. Danach machten wir eine ¾ Stunde Pause und danach ging’s zum Strand um zu schwimmen oder zu springen. Fast  alle sprangen schon in das tiefe Wasser und das war sehr lustig. Danach kam das Motorboot mit der Banane – das war sehr toll.

Nach dem Abendessen konnten wir entweder am See bleiben oder nach Velden gehen – einige fuhren mit den Rollerskates und manche liefen. Das war sehr lustig. Als wir wieder zurückkamen, waren die meisten schon erschöpft und alle gingen sofort schlafen.






(Anklicken für größere Darstellung)

Der erste Tag
Anreise - Burg Hochosterwitz - Velden

Der Bus kam etwas später als geplant zum Treffpunkt bei den Bräuer-Teichen und einige Eltern waren sehr besorgt und noch mehr aufgeregt als wir. Bald kam der Bus und die Klasse jubelte!!! In etwa einer Stunde waren wir bei einer Raststation und nach einer Klopause fuhren wir nach Kärnten zur Burg Hochosterwitz. Hier sahen wir nach einem anstrengenden Aufstieg durch 14 Tore sehr viel Interessantes: einen Rosengarten, ein Museum mit Rüstungen, Schwertern und Kanone, eine Schmiede ... Anschließend fuhr uns der Bus nach Cap Wörth. Leider dauerte es lange bis wir in die Zimmer konnten. Nachher gingen wir im Wörthersee schwimmen. Die Mutigen durften ins tiefe Wasser springen. Nach dem Umziehen gab es Essen – und zwar Nudeln mit Sauce, Salat und zur Nachspeise Melonen und Schokopudding. Dann durften wir im Freien rumlaufen und am Abend noch einmal ins Wasser. So endet der erste Tag in Kärnten – und wir sind schon sehr müde!!!!

Daniel D. und Marcel B.


(Anklicken für größere Darstellung)
Comments